Weltethos Institut
Aktuelles 
03.02.2020 14:19

"Weltethos für das 21. Jahrhundert" - Studium Generale

Die Abschlussvorlesung am 3.2. findet nicht im Kupferbau, sondern im Weltethos-Institut statt


"Weltethos für Jeden" - Abschlussvorlesung & Vernissage

Mit seinem Buch „Projekt Weltethos“ begann Hans Küng 1990 ein großes Gespräch, das bis heute anhält: Wie können wir in einer Welt mit unterschiedlichen historischen Erfahrungen, Überzeugungen und Werten friedlich überleben? Schon bevor andere Autorinnen und Autoren den Konflikt der Kulturen fürchteten, vertraute der Tübinger Theologe auf den grundlegenden Konsens und die Kooperationsfähigkeit der Menschen. 30 Jahre später ziehen wir mit dieser interdisziplinären Vorlesungsreihe Bilanz: Was heißt Weltethos, was heißt globale Verantwortung für Mitwelt, Umwelt und Nachwelt heute? Mit den Beiträgen zur Vorlesung haben wir im Wintersemester 19/20 dazu eingeladen, die Bedeutung und Aktualität des Weltethos-Projekts als globales Lernprogramm so neugierig wie kritisch zu erkunden – für unsere kleine Weltstadt Tübingen ebenso wie für Religionen, Wirtschaft und Politik.

Die Abschlussveranstaltung unter dem Titel "Weltethos für Jeden" findet am 3. Februar um 18 c.t. als Podiumsdiskussion u.a. mit den Social ReporterInnen unserer World Citizen School statt. Ein weiteres Highlight dabei ist die Vernissage der Ausstellung "Weltethos-Impulse in zeitgenössischen Kunstinstallationen" von Alfred Hübsch. Zur Ausstellung im Institut angeregt wurde der Künstler durch den Besuch der Vorlesungsreihe "Weltethos für das 21. Jahrhundert". Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten des Instituts bis zum 17.2. besucht werden.