Weltethos Institut
Studium Lehrveranstaltungen Wintersemester 2019/20 Seminar: Werteorientierung und Vertrauensbildung- welche Art des Wirtschaftens hilft?

Seminar: Werteorientierung und Vertrauensbildung- welche Art des Wirtschaftens hilft?

Dozent/in

Prof. Dr. Dr. Ulrich Hemel

Veranstaltungsart

Seminar, Masterveranstaltung

SWS

2

Sprache

Deutsch

Wochentag/Uhrzeit

Mittwoch, 23.10.19: 13:00-16:00 Uhr c.t.

Mittwoch, 27.11.19: 11:00-18:00 Uhr c.t.

Mittwoch, 08.01.20: 11:00-18:00 Uhr c.t.

Mittwoch, 22.01.20: 14:00-17:00 Uhr c.t.

Ort               

Weltethos-Institut, Hintere Grabenstraße 26, 72070 Tübingen

Voraussetzungen/ Zielgruppe

Masterstudierende

Leistungsnachweis /Prüfungsform

ECTS-Credits

Referat, Hausarbeit

3 – 6 ECTS

Anmeldung

Per E-Mail – mit Angabe von Name, Matrikelnummer, Studienfach und Semesterzahl, Adresse, Geburtsort und -datum bei lehre@weltethos-institut.org

Anmeldefrist

09. Oktober 2019

Max. Teilnehmerzahl

25

Literaturangaben

·       Ralf Dillerup, Roman Stoi (Hrsg.), Praxis der Unternehmensführung, Fallstudien und Firmenbeispiele, München 2008

·       Julian Dörr, Nils Goldschmidt, Frank Schorkopf (Hrsg.), Share Economy, Institutionelle Grundlagen und    gesellschaftspolitische Rahmenbedingungen, Tübingen 2018

·       Ulrich Hemel, Werte und Werte, Ethik für Manager, München 2.Aufl.2007

·       Werner Lachmann, Harald Jung, Christian Müller (Hrsg.), Unternehmensverantwortung in der Sozialen Marktwirtschaft, Paderborn 2019

·       Anton Rauscher (Hrsg.), Der Unternehmer- eine Schlüsselfigur der Industriegesellschaft, Köln 2009

·       Horst Siebert, Hrsg., Global Governance, An Architecture for  the World Economy, Heidelberg 2003

Beschreibung

Auch in digitalen Kontexten bleibt wirtschaftliches Handeln ganz am Ende eine soziale Aktivität. Daraus ergibt sich zwangsläufig die Aufgabe, nach Spielregeln zu suchen, die unterschiedlichen Interessen gerecht werden und die unterschiedliche Akteursperspektiven bündeln. Gerade in der Spannung zwischen globalisierten Formen der Wirtschaft und neuen Ansätzen zu nationalen Egoismen müssen wir uns fragen: Welche Art des Wirtschaftens hilft?

Dabei ist der Ruf nach Werteorientierung noch kein Nachweis ethischen Handelns. Dies erst recht nicht, wenn Kräfteverhältnisse extrem unterschiedlich sind, wenn ökologische Maßstäbe erforderlich werden und wenn wir nach einer gemeinwohlorientierten Perspektive suchen.

Wenn wir Unternehmen als Akteure der Zivilgesellschaft verstehen, dann benötigen sie auch das Vertrauen der Gesellschaft, eine Art „license to operate“. Wie Vertrauensbildung und Werteorientierung gelingen können oder misslingen- das ist Gegenstand des Seminars.