Weltethos Institut
Aktuelles 
06.04.2016 14:56

Steuerflüchtlinge untergraben die Freiheit der Weltwirtschaft


Pressemitteilung des Weltethos-Instituts Tübingen vom 6. April 2016.

Die Enthüllungen über die Briefkastenfirmen in Panama haben zu Recht viele Menschen aufgebracht. Sie weisen auf ein Grundproblem unserer Globalisierung hin: Wir haben eine Weltwirtschaft, jedoch kein Weltrecht; globale Finanzströme, aber keine zureichenden globalen Finanzkontrollen. Das muss sich ändern. „Wo Geld global wirkt, hat es sich auch weltweit zu verantworten!“ – so Prof. Claus Dierksmeier, Direktor des Weltethos-Instituts (WEIT) an der Universität Tübingen. „Freiheit und Verantwortung sind Wechselbegriffe. Wer Schlupflöcher für Steuerflucht schafft oder zulässt, lädt zu einem Missbrauch der wirtschaftlichen Freiheit durch einige wenige ein, der ihren legitimen Gebrauch durch alle anderen gefährdet. Das bedroht die Weltwirtschaft insgesamt. Denn deren Freiheitlichkeit wird auf Dauer nur bewahrt, sofern sie sich auch moralisch bewährt. “

Sollten Sie Fragen oder Anregungen bzw. Interviewwünsche haben, dann stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bernd Villhauer, Geschäftsführer