Weltethos Institut
Aktuelles 
15.06.2018 10:36

Menschenrechtswoche 2018

Menschenpflichten, ethischer Konsum und ein kritischer Blick auf Chinas Bildungspolitik


Die Menschenrechtswoche wird seit 2015 von Studierenden in Tübingen organisiert und hat sich den Auftrag gegeben, mit der Tübinger Stadtbevölkerung, Experten und Zeitzeugen die Menschenrechte in verschiedenen Formaten aufzuarbeiten. Unter anderem durch das Projektcoaching der am WEIT ansässigen World Citizen School und studentischen Innovationswillen konnte sich die Menschenrechtswoche in Tübingen als feste Bildungs- und Kulturwoche für gesellschaftlichen Dialog etablieren.

Im Rahmen der 4. Auflage der Menschenrechtswoche Tübingen fanden auch im Weltethos-Institut drei Veranstaltungen statt. So luden oikos Tübingen und ROCK YOUR LIFE! am Dienstag den 12. Juni zu einer Diskussionsrunde zur Allgemeinen Erklärung der Menschenpflichten ein. Gastredner waren u.a. Geschäftsführer, Dr. Bernd Villhauer, und WEIT-Mitarbeiter Dr. Christopher Gohl. Am 13 Juni. ging es bei einer Kleidertauschparty von you-manity um ethischen Konsum und die Arbeitsbedingungen in der internationalen Textilindustrie. Abschließend war am Donnerstag den 14. Juni die chinesische Menschenrechtsaktivistin Dr. Xu Pei auf Einladung der Grünen Jugend Tübingen im Institut zu Gast.

Auch außerhalb des Instituts gab es ein großes Angebot an Veranstaltungen: angefangen mit der Verleihung des 2. Tübinger Menschenrechtspreises an die Mahnwache für Raif Badawi bei der Eröffnungsveranstaltung der Themenwoche, über verschiedene Informations- und Kulturveranstaltungen, bis hin zum Fest der Menschenrechte mit Live-Musik und Kinderprogramm, konnten die Tübinger dieses Jahr zwischen 19 verschiedenen Veranstaltungen wählen.

Als Kooperationspartner der Menschenrechtswoche möchte sich das Weltethos-Institut bei allen Veranstalter/innen und Gästen bedanken und freut sich bereits auf die Menschenrechtswoche 2019.

 

Text: Frederik Pfeiffer 
Fotos: Frederik Pfeiffer, Menschenrechtswoche Tübingen