Weltethos Institut
Aktuelles 
28.06.2018 14:19

Jonas Lüscher - Kraft

Lesung mit anschließender Podiumsdiskussion


 

Richard Kraft, Rhetorikprofessor in Tübingen, unglücklich verheiratet und finanziell gebeutelt, hat womöglich einen Ausweg aus seiner Misere gefunden. Sein alter Weggefährte István, Professor an der Stanford University, lädt ihn zur Teilnahme an einer wissenschaftlichen Preisfrage ins Silicon Valley ein. In Anlehnung an Leibniz’ Antwort auf die Theodizeefrage soll Kraft in einem 18-minütigen Vortrag begründen, weshalb alles, was ist, gut ist und wir es dennoch verbessern können. Für die beste Antwort ist eine Million Dollar ausgelobt. Damit wäre Kraft seine Frau und die Probleme vielleicht los.

Komisch, furios und böse beschreibt Jonas Lüscher mit Kraft den Inbegriff eines europäischen Intellektuellen im Herzen von Silicon Valley, in dem das Old Europe mit der New Economy, der Humanismus mit dem Engineering, die Hermeneutik mit den Algorithmen ringt. In seinem fulminanten Romandebüt gelingt es Lüscher, philosophische Exkurse und Kapitalismus-Kritik souverän in den Puls der Zeit einzuweben. 
 
Am 28. Juni liest Jonas Lüscher ab 19 Uhr am Weltethos-Institut aus seinem Buch "Kraft". Im Anschluss an die Lesung gibt es eine gemeinsame Podiumsdiskussion mit WEIT Direktor Prof. Claus Dierksmeier und Prof. Nils Goldschmidt (Vorstand der Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft). Die Veranstaltung wird moderiert von WEIT Mitarbeiter Dr. Christopher Gohl.

Foto: GeriBorn, Zürich