Weltethos Institut
Aktuelles 
17.06.2013 13:23

Hochrangige Buddhistische Delegation aus Peking im Weltethos-Institut an der Universität Tübingen

Das Weltethos-Institut an der Universität Tübingen bekommt Besuch aus China: Ven. Wuguang, Direktor für Lehre und Ausbildung und leitender Sekretär des buddhistischen Klosters Longquan in Peking, besucht mit einer über 20 köpfigen Delegation am 21. Juni um 10 Uhr das Weltethos-Institut an der Universität Tübingen.


Professor Hans Küng, Begründer und Ehrenpräsident der Stiftung Weltethos und der Geschäftsführer des Weltethos-Instituts, Dr. Stephan Schlensog, werden die Gäste aus China empfangen. Der Besuch kommt auf besonderen Wunsch von dem Abt des Klosters und Vizepräsident der Vereinigung der Buddhisten Chinas, Ven. Master Xuecheng, zustande.

Hans Küng ist durch sein interreligiöses Wirken und vor allem durch seine Arbeit über den Buddhismus und Chinesische Religionen in China sehr bekannt und populär. Im Mittelpunkt des Treffens steht neben der persönlichen Begegnung auch der Austausch über die Arbeiten der Stiftung, des Instituts und des Klosters sowie Perspektiven für zukünftige Kooperationen. Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Das buddhistische Kloster Longquan in Peking hat eine über tausendjährige Geschichte. Seit 2005 ist Ven. Master Xuecheng der Abt des Klosters, das vor allem viele junge Menschen, auch aus dem Ausland, anzieht. Xuecheng war zudem der erste Mönch Chinas, der einen eigenen Internetblock hatte und social media nutzte, um den Buddhismus zu verbreiten. Mittlerweile erscheint der Blog des Klosters in acht Sprachen.

Ven. Master Xuecheng, Abt des Longquan Klosters in Peking/China