Weltethos Institut
Aktuelles 
21.02.2018 15:11

Ethisch handeln, Verantwortung übernehmen – Projektmanagement im 21. Jahrhundert

Round Table der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement




Am 21.02.18 fand in den Räumen des Weltethos-Instituts der 37. Round Table der GPM - Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e. V. statt, bei dem Impulsgeber Klaus J. Schuler vom Transferpartner Tripl3Leader den Anwesenden das nötige Vorwissen rund um das Thema „Ethisch Handeln, Verantwortung übernehmen“ vermittelte.

Dr. Bernd Villhauer stellte den Anwesenden zunächst die Arbeit des Weltethos-Instituts vor und bereicherte die Gruppe mit inhaltlichen Ergänzungen während des Nachmittags. Referent Klaus J. Schuler stellte den Teilnehmer/innen des Round Table dar, warum Wirtschaft neu gedacht werden muss und forderte die Teilnehmer/innen in Tischgruppendiskussionen dazu auf, in ihrem eigenen Kontext nach Ansatzpunkten zu suchen. Die Teilnehmenden, von denen die meisten in der freien Wirtschaft als Projektmanager/innen tätig sind, setzten sich mit Dilemmata und ethischen Herausforderungen in ihrer Praxis sowie mit Handlungsstrategien zur verantwortlichen Führung und ihrem Nutzen auseinander. Beim abschließenden „Ethik-Puzzle“ prüften die Teilnehmer/innen ihr gewonnenes Wissen im Hinblick auf verschiedene Definitionen zum Thema Ethik.

Eine zentrale Rolle in der Diskussion spielten die Kernelemente für „Anständiges Wirtschaften“, die von Prof. Hans Küng beschrieben wurden. Im Mittelpunkt stand immer der Bezug auf alle drei Dimensionen der Nachhaltigkeit. Insbesondere die Auseinandersetzung mit den Sustainable Development Goals der UN wurde von den Teilnehmer/innen als bereichernd empfunden. Es wurde festgehalten, dass es notwendig sei, sich trotz der täglichen Aufgaben immer wieder auch der „ethischen Reflexion zu widmen“, und diese als Führungskraft auch ins Team zu tragen. Weiterhin meldeten die Teilnehmer/innen zurück, neue Ansätze mit nach Hause nehmen zu können. 

Insgesamt wurde der 37. Round Table der GPM als sehr anregend empfunden und alle Beteiligten erhielten neue Erkenntnisse über Wirtschaftsethik zur Anwendung in der Praxis.

Text und unteres Foto: Klaus Schuler