Weltethos Institut
Aktuelles 
07.11.2018 14:10

Die Vertrauensfrage in der Politik

Abschlussveranstaltung zum „Jahr des Vertrauens“ in Tübingen


Ein Jahr lang hat das Projekt „Jahr des Vertrauens“ an verschiedenen Orten (z.B. in München und Düsseldorf)  zu verschiedenen Aspekten von „Vertrauen“ in unterschiedlichen Lebensbereichen (Medizin, Wirtschaft) Erfahrungen gesammelt.

Nun ist es Zeit ein Fazit zu ziehen und ein weiteres Feld zu untersuchen, das uns alle betrifft – das der Politik. Auf der von Jürgen Wertheimer organisierten Abschlussveranstaltung am 7. und 8. November steht dabei die Frage im Zentrum, ob geforderte „Vertrauen“ jemals eine ernsthafte Rolle in der Politik gespielt hat bzw. welche sie heute spielt. Ist es an der Zeit, endlich eine gewissenhafte Haltung von der Politik einzufordern, statt ihr kontinuierlich vorzuwerfen das Vertrauen der Bürger zu verspielen? 

Um diese und andere Fragen ehrlich und kontrovers zu diskutieren, finden am 7. und 8. November am Weltethos-Institut zwei Podiumsdiskussionen mit hochkarätigen Gästen aus unterschiedlichen Bereichen der Politik statt. Ein weiteres Highlight im Anschluss an die Diskussionsrunde am 7. November ist die Lesung "Der Teufelskreis des Vertrauens" von und mit Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller. 

Das Programm

Mittwoch, 7. November 

18.00 bis 19.45, Weltethos-Institut, Hintere Grabenstraße 26, 72070 Tübingen

Diskussion: „Gibt es Vertrauen in der Politik?

Mit Gisela Erler (Staatsrätin), Ernst von Weizsäcker (Club of Rome), Helge Thun (Comedian), Richard Reischl (Bürgermeister), Moderation: Bernd Villhauer (WEIT)

20.15 bis 21.45, HS 25, Kupferbau, Hölderlinstraße 5 72074 Tübingen

Lesung und Gespräch mit Herta Müller: Der „Teufelskreis“ des Vertrauens.

 

Donnerstag, 8. November

19 bis 21 Uhr, n.n.

Diskussion: „Haben wir Vertrauen in die Politik?“

U. a. mit Micha Brumlik (Publizist), Olaf Kramer (Rhetoriker), Ulrich Hemel (WEIT). 

Moderation: Jürgen Wertheimer