Weltethos Institut
Aktuelles 
15.08.2018 14:07

Christopher Gohl: Für Tugendethik und Dialogfähigkeit in Chicago

Weltethos als Dialogfähigkeit und Tugendethik als Perspektive der Charakterbildung und Quelle der Weisheit: Das waren die Themen, die Christopher Gohl Anfang zwischen dem 09. und dem 15. August in Chicago vertrat.


Bei der Society of Business Ethics (SBE) stellte Gohl Überlegungen zur Dialogfähigkeit von Unternehmen vor. Sowohl bei der SBE als auch bei der Academy of Management (AOM), der weltweit größten Tagung von Management-Wissenschaftlern, vertrat Gohl die Arbeiten von Claus Dierksmeier und ihm selbst zur Tugendethik in der Wirtschaft, ein Ansatz, den beide auch in Zusammenarbeit mit einer Forschergruppe der Universität von Navarra vertreten.

"Für uns ist entscheidend, dem Konzept eines Weltethos - einer Haltung weltbürgerlicher Verantwortung in der Tradition von Hans Küng - einen Platz in der Diskussion über Tugenden von Managern und Führungskräften zu geben", so Christopher Gohl. Er freue sich über die wachsende Nachfrage nach den Tübinger Weltethos-Ideen insbesondere im Netzwerk des Humanistic Management.

Text: Christopher Gohl
Foto: WEIT Archiv