Weltethos Institut
Aktuelles 
06.02.2018 15:21

Boom oder Krise – ein Jahr Trump und die Folgen

Diskussionsveranstaltung in Kooperation mit dem Deutsch-Amerikanischen Institut Tübingen (d.a.i)




Mit der Leiterin der SWR-Wirtschaftsredaktion, Frau Sabrina Fritz, unterhielt sich WEIT-Geschäftsführer Bernd Villhauer im Deutsch-Amerikanischen Institut (d.a.i.) über die Bilanz nach einem Jahr Donald Trump. Es hat sich viel verändert – so die einhellige Meinung. Entscheidend wird sein, wie lange es der USA-Wirtschaft noch so gut geht. Viele kritisieren, dass Präsident Trump sich für Erfolge brüstet, deren Grundlage bevor ihm gelegt worden ist. Andererseits spricht er Dinge offen aus, die sonst nur verschämt erwähnt werden, so der Handelskrieg von China gegen den Westen.

Frau Fritz, die sechs Jahr lang im SWR-Studio Washington gearbeitet hat, wies darauf hin, dass sich das ganze staatliche Gefüge in den USA ändere. Trump wirkt also – ob man das mag oder nicht. Und Bernd Villhauer kommentierte abschließend: „Donald Trump darf nicht unterschätzt werden. Wenn die USA nur noch wie ein profitorientiertes Unternehmen geführt werden, dann müssen die anderen Weltmächte neue Formen der Kooperation finden.“



Fotos: d.a.i.